Wie wollen wir leben? – Antwortsuche im Sauerland

„Einfach Leben“ – diese Aufforderung, vielleicht auch Anforderung, am Ende unseres Hirschbergprogramms ist weit schwieriger umzusetzen als formuliert. Die Welt bietet fast unendliche Möglichkeiten für den eigenen Lebensentwurf.  Große und kleine Entscheidungen können und müssen wir treffen oder haben sie bereit gewählt. Blicken wir zufrieden auf unseren Lebensweg? Suchen wir Chancen, die eine oder andere Wegstrecke zu revidieren?

In uns allen steckt eine tiefe Sehnsucht, richtige Antworten zu finden. Wie leben wir?  Wie wollen wir leben?  Wie gelingt ein gutes Leben für Alle? Und: Wie kann und sollte das aussehen?

Dies ist das Thema für das Paderborner Regionalwochenende vom 4. bis 6. Oktober in Bildungsstätte St. Bonifatius in Elkeringhausen bei Winterberg. Natürlich bleibt daneben auch viel Zeit für Gespräche und Spaziergänge durch die sauerländische Landschaft.

Die Tagesprogramme:

Der Auftakt verläuft wie gewohnt mit der Anreise am späten Nachmittag des 4. Oktober ab 17.00 Uhr und dem Abendessen um 18:00 Uhr. Der Freitagabend als erster Abend dient dem Wiedersehen und hält einige Hilfen bereit, um in das durchaus komplexe Tagungsthema hineinzufinden.

Der Samstag, der 5. Oktober, teilt sich in zwei große Bereiche – zum einen in den biblischen Vormittag ganz im Zeichen prophetischen Lebens. Dazu gibt es exegetische Impulse von Konrad Nagel-Strotmann.

Am Nachmittag stellen Tobias Rosswog, Theresa Erlenkötter, David Sandfort herausfordernde Lebensentwürfe in Arbeitskreisen vor. Dabei geht es um jeweils ganz konkrete Lebensentwürfe und Schwerpunkte im Hinblick auf das je eigene persönliche Engagement. Am Samstagabend setzen wir einen kulturellen Tagesausklang.   

Das Finale des Regionalwochenendes am Sonntag, 6. Oktober, lässt euch – ganz im Sinne des Themas – viel Gestaltungsfreiraum, auch im Hinblick auf die zeitliche Ausdehnung. Denn die Regionalversammlung hat beim vergangenen Regionalwochenende ja beschlossen, den Regionaltag an das Wochenende anzukoppeln. Es ist ein Experiment.

Morgens gibt es zunächst, wie immer am Regionalwochenende, die Regionalversammlung und den Gottesdienst mit dem neuen Leiter des Bildungshauses, der bei dieser Gelegenheit auch in sein Amt als geistlicher Rektor der Bildungsstätte in Elkeringhausen eingeführt wird. Dieser Gottesdienst wird der Dreh- und Angelpunkt sein:

Wer nach dem Mittagessen das Regionalwochenende beenden möchte, reist gegen 13.30h ab. Alle Bundesgeschwister, die jedoch nach dem Gottesdienst und dem Mittagessen die zweite Tageshälfte ganz im Zeichen des Jubiläums-Regionaltages anschließen möchten, sind angesichts des hundertjährigen Jubiläums am Sonntagnachmittag herzlich eingeladen, sich mit uns auf eine Reflexionsreise durch das „Einfach leben im ND“ zu begeben.

Der Referent des Nachmittages, Ottmar John spricht auf ganz eigene Weise und ist aufgrund seiner vielfältigen Erfahrungen besonders geeignet, zum Thema „Einfach leben im ND“ zu sprechen, gehört er doch zur Gründergeneration der ersten „Plattform“, dem Grundsatzprogramm der KSJ. Der Anspruch – wie gesagt – ist vielfältig herausfordernd.

Die Impulsgeber/innen:

Querdenken und neue Wege für ein gutes Leben erschließen und wagen, Erfahrungen sammeln und miteinander teilen, von unkonventionellen Ansätzen hören und sie zum Anlass nehmen, selbst etwas im eigenen Alltag zu verändern – genau dazu haben wir diese Impulsgeber*innen eingeladen:

Konrad Nagel-Strotmann – Theologe mit einer Leidenschaft für Soziale Gerechtigkeit und ihre praktischen Konsequenzen: Geboren in Bremen, studierte in Frankfurt bei den Jesuiten Theologie, wurde über den Osnabrücker Diözesanverband Bundesleiter der CAJ, arbeitete in verschiedenen Betrieben, lebte lange im Saarland, wo er der Gründungsgeschäftsführer von Donum Vitae und Vorsitzender des Dachverbandes der Arbeitslosigkeitsinitiativen gewesen ist, bevor es ihn nach Paderborn verschlug. Er ist Bezirksvorsitzender der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) in Paderborn-Höxter und schätzt den ND seit dem Kongress in Paderborn.

Tobi Rosswog – Freier Dozent, Autor und Aktivist: „Mit all meiner Zeit und Energie möchte ich Wandel gestalten. 2,5 Jahre lebte ich konsequent geldfrei, um Erfahrungen außerhalb der Verwertungs-, Tausch-, und Leistungslogik zu machen.“ Im Oktober 2018 erschien sein Buch „After work“, in dem er das Konstrukt der Lohnarbeit, das die Mainstream-Einstellung unserer heutigen Zeit zur Bewältigung der Arbeit, sowie auch eine stärker werdende noch junge Bewegung zur Gestaltung und des eigenen Arbeitslebens im Sinn von „Arbeit? Nein danke – Faul sein? Keine Lust!“ in den Fokus rückt. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit unterschiedlichen Themen und Ideen rund um die sozial-ökologische Transformation.

Teresa Erlenkötter – Kindheitspädagogin und Erziehungswissenschaftlerin: Hauptberuflich ist sie an der Universität Siegen als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich der Kindheitsforschung tätig. Darüber hinaus arbeitet sie freiberuflich als Referentin beim Familienbund der Katholiken Paderborn. Großenteils durch ihre verschiedenen beruflichen Themenbereiche motiviert widmet sie ihr freiwilliges Engagement unterschiedlichsten Fragen nach dem guten Leben für alle… Ihr Hauptanliegen dabei ist eine solidarische Lebensweise. Praktisch setzt sie dies z. B. im Bereich von Foodsharing oder Solidaritätsaktionen rund um den Hambacher Wald um

David Sandfort –  Bildungsreferent und Lateinamerikanist:  Durch verschiedene Studien- und Arbeitsaufenthalte in Ländern des globalen Südens begann für David die Auseinandersetzung mit Fragen der globalen Gerechtigkeit und der Entwicklungszusammenarbeit. Diese Themen spielen auch in seiner Tätigkeit als Jugendbildungsreferent im Jugendhof Pallotti Lennestadt immer wieder eine Rolle. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei immer auf offenem und unterschwelligem Rassismus in den Nord-Süd-Beziehungen und der Entwicklungszusammenarbeit.

Dr. Ottmar John – Theologe und Mitglied der ND Bundesleitung:  Aufgewachsen in Herford, studierte und promovierte Ottmar in Münster Theologie. Er knobelte lange für die Bischofskonferenz an pastoralen Grundlagen. Verbandlich geprägt durch die KSJ entwickelt und verantwortet Ottmar in der ND-Leitung die Programme der Kongresse.

Anmeldung und Tagungspreis:  

  • Nur Regionalwochenende 100.00€
  • Regionaltag inklusive: 105,00€ für Erwachsene
  • Nur Regionaltag: 30.00€ für Erwachsene
  • Kinder jeweils 35€ für das Wochenende inklusive Regionaltag.

Mitte Mai bekommt ihr ein detailliertes Programm. Anmelden könnt Ihr Euch bis Ende August per E-Mail: paderborn@nd-netz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.