Tagesprophet #Freitag, 17. April

Wir lassen den Mainzer AufbruchsKongress nicht sanglos und klanglos verstreichen. Ein ‚Tagesprophet‘ an alle Teilnehmer*innen und Interessierte enthält jeweils einen Fragebogen, Geistlichen Impuls und ein Quiz. Auf dem ND-Blog veröffentlichen wir den täglichen Fragebogen. Wer den ‚tagespropheten‘ bekommen möchte: Einfach eine Mail an kongress@nd-netz.de

Fragen zur Zeit: Klaus Prömpers, Wien

Diesmal ein Blick über die Alpen nach Österreich, wo Klaus Prömpers lebt. Als Journalist beobachtete er die politische Szenerie in Bonn und Brüssel, leitete die ZDF-Büros in Wien und New York. Er schreibt Bücher und recherchiert. 

Hand auf‘s Herz: Erlebst du gerade die Zeit als Entschleunigung oder als puren Krisenstress? Was beschäftigt dich gerade?

Weder noch, die Aufgaben bleiben ja unverändert, auch wenn aktuell ein paar Vorträge – hoffentlich – auf den Herbst verschoben sind

Hat der Corona-Virus dein Leben umgekrempelt?  

Sport, wie gewohnt, funktioniert nicht: Nämlich 1000 Meter Schwimmen. 

Was ist derzeitig der schmerzlichste Verzicht? 

Hinfahren zu können, spontan, wo man will. 

Was gibt dir Hoffnung? 

Im günstigsten Fall gibt es eine Zeit danach mit neuer Normalität 

Wie kommst du durch die gottesdienstlose Zeit? 

Schwierig, denn die Internetgottesdienste sind nicht so konzentrationsfördernd , wie ein Besuch im Gotteshaus selbst. Dortige Besuch sind aber im Moment besonders interessant, wegen der Leere, die Sammlung befördert wie im Stephansdom in Wien, ohne die sonst üblichen Touristenmassen.  

Wie das Foto vom Ostermontag Mittag zeigt.


Deine Lieblingsmusik?  

Beethovens Klavierkonzerte. 

Hast du einen Literaturtipp für uns?

Die Pest von Camus, zur Zeit aber vergriffen, dennoch: dies lesend kann man demütig werden, weil heute viel mehr medizinisch möglich ist als 1947

Was sollte man sich im Netz unbedingt anschauen?

Igor Levitt mit seinen Abendkonzerten aus dem Homeoffice

Was wird das Erste sein, was du nach der Corona-Krise größtem Vergnügen machst? 

Schwimmen gehen

Wenn das Corona-Schlamassel einigermaßen überwunden ist:  Welche Erkenntnis oder Lernerfahrungen sollte die Gesellschaft beherzigen?

Das Grenzen schließen, die dümmste Reaktion aller Politiker war.

Was muss dann in der Kirche anders geworden sein? 

Die Erkenntnis könnte wachsen, dass mit dem Taufversprechen alle Gläubigen im weiteren Sinne priesterliche Vollmachten erhielten, auch Frauen, geeignet für Hausgottesdienste.

Was Du immer noch sagen wolltest …

Schade, dass der Mainzer Kongress erst 2021 stattfinden kann. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.