Tagesprophet #Donnerstag, 16. April

Wir lassen den Mainzer AufbruchsKongress nicht sanglos und klanglos verstreichen. Ein ‚Tagesprophet‘ an alle Teilnehmer*innen und Interessierte enthält jeweils einen Fragebogen, Geistlichen Impuls und ein Quiz. Auf dem ND-Blog veröffentlichen wir den täglichen Fragebogen. Wer den ‚tagespropheten‘ bekommen möchte: Einfach eine Mail an kongress@nd-netz.de

Fragen zur Zeit: Wolfgang Kramer, Stuttgart

Aus Württembergs Hauptstadt kommt Wolfgang Kramer. Die Flüchtlingsinitiative Refugio, pro concilio, Pax Christi, ND: Er ist vielfältig aktiv und im Bistum gut vernetzt. Die Erneuerung der Kirche ist sein Anliegen. Außerdem leitet er die Region Württemberg.  

Hand auf‘s Herz: Erlebst du gerade die Zeit als Entschleunigung oder als puren Krisenstress? Was beschäftigt dich gerade?

Bei allen negativen Auswirkungen der Coronakrise, die mich traurig und mitfühlend machen, erlebe ich die Zeit der Entschleunigung auch positiv. Mich beschäftigt die Kernfrage, wie die Welt nach der Krise aussehen wird und was ich dazu beitragen kann, dass die Zeichen der Zeit verstanden werden.

Tagesprophet #Donnerstag, 16. April weiterlesen

Tagesprophet #Mittwoch, 15. April

Wir lassen den Mainzer AufbruchsKongress nicht sanglos und klanglos verstreichen. Ein ‚Tagesprophet‘ an alle Teilnehmer*innen und Interessierte enthält jeweils einen Fragebogen, Geistlichen Impuls und ein Quiz. Auf dem ND-Blog veröffentlichen wir den täglichen Fragebogen. Wer den ‚tagespropheten‘ bekommen möchte: Einfach eine Mail an kongress@nd-netz.de

Fragen zur Zeit: Sophia Weische

Den nächsten Fragebogen hat Sophia Weische ausgefüllt. Zusammen mit Carlotta Hug leitet die gebürtige Kölnerin das Kinder- und Jugendprogramm. In Mainz, so viel darf vielleicht schon verraten werden, spielt es unter anderem über den Dächern der Stadt.

Hand auf‘s Herz: Erlebst du gerade die Zeit als Entschleunigung oder als puren Krisenstress? Was beschäftigt dich gerade?

Definitiv als Entschleunigung! Ich sehe tagtäglich wie die Menschen über sich hinauswachsen; wie kreative Lösungen gefunden werden; wie die Menschen sich gegenseitig helfen.

Tagesprophet #Mittwoch, 15. April weiterlesen

Tagesprophet #Dienstag, 14. April

Wir lassen den Mainzer AufbruchsKongress nicht sanglos und klanglos verstreichen. Ein ‚Tagesprophet‘ an alle Teilnehmer*innen und Interessierte enthält jeweils einen Fragebogen, Geistlichen Impuls und ein Quiz. Auf dem ND-Blog veröffentlichen wir den täglichen Fragebogen.

Wer den ‚tagespropheten‘ bekommen möchte: Einfach eine Mail an kongress@nd-netz.de

Fragen zur Zeit: Renate und Jörg Spannig, München

Renate ist in der ND-Leitung, ND Kind, Sozialpädagogin, Kommunalpolitikerin, Jörg Maschinenbauingenieur, Herausgeber Liederbuch Dacapo, beide sind aus der KSJ Amberg, seit 1992 verheiratet, 2 Adoptiv- und Pflegekinder (17 und 21)

Hand auf‘s Herz: Erlebt Ihr die Zeit als Entschleunigung oder als puren Krisenstress?

Stress definitiv nicht, eher die Sehnsucht nach sozialen Kontakten, Begegnungen. Wir haben das große Glück gesund zu sein und in einem Haus mit Garten leben zu können.

Tagesprophet #Dienstag, 14. April weiterlesen

Tagesprophet #Montag, 13. April

Wir wollen den Mainzer AufbruchsKongress nicht sanglos und klanglos verstreichen lassen. Deshalb haben wir etwas umgeplant. Alle Teilnehmer*innen des AufbruchsKongresses bekommen per Mail einen ‚Tagespropheten‘. Dieser glossiert aber nicht unser geplantes AufbruchsProgramm, sondern enthält jeweils einen Fragebogen, Geistlichen Impuls und ein Quiz enthalten. Hier auf dem ND-Blog veröffentlichen wir den täglichen Fragebogen. Wer den ‚tagespropheten‘ einfach eine Mail an kongress@nd-netz.de

Fragen zur Zeit: Matthias Ermert

Den Anfang macht Matthias Ermert. Als Mainzer in der Programmkommission ist er für die lokalen Kontakte und Spezialitäten „Weck, Worscht, Woi“ verantwortlich.

Hand auf‘s Herz: Erlebst Du gerade die Zeit als Entschleunigung oder als puren Krisenstress?

Deutlich mehr Krisenstress als Entschleunigung, was auch damit zu tun hat, dass ich aufgrund der aktuellen Situation beruflich viel (um) organisieren muss. Schwierig ist es dort, wo sehr unterschiedliche Befindlichkeiten von Menschen zu berücksichtigen sind, die zusammenarbeiten müssen; unproblematisch dort, wo alle ungefähr dasselbe Empfinden zum Umgang mit der Situation haben.

Tagesprophet #Montag, 13. April weiterlesen

Interaktiver ND-Gottesdienst am Ostermontag

Am Ostermontag um 17.00 Uhr findet ein interaktiver ND-Gottesdienst statt. Wenn Ihr daran teilnehmen möchtet, einfach am Montag den Link anklicken. Oder ihn im Browser eingeben: https://sublan.tv/gottesdienste/#/events/187/attendee Der Gottesdienst ist vom Team um die Geistliche Leitung vorbereitet worden.

Setzen wir Digitales auf die Agenda im ND – Einige Vorschläge

Folgenden Gedanken würde ich gern ins Verbandsgeschehen einspielen: Wie kommunizieren wir im ND, sowohl die Netzwerker*innen im christlichen Geist als auch Bundesgeschwister, wenn das Corona-Schlamassel einigermaßen überstanden ist? Und welche Kommunikationsmöglichkeiten werden wir den Mitgliedern und Interessierte in der Zwischenzeit eröffnet haben? 

Wir erleben gerade eine Bewegung weg von den Präsenztreffen ins Digitale. Nicht nur in die größte globale Maschinerie das (Telefon)Netz, sondern auch auf verschiedensten Konferenzplattformen und unterschiedlichen Kommunikationswegen im Web. Gerade erleben, durchleben, erleiden wir einen höchst spannenden Augenblick des Experimentierens, wie wir, die wir sozial-physisch auf Distanz gehen müssen, trotz allem die sozialen-psychischen Kontakte achtsam hegen & pflegen müssen.

Setzen wir Digitales auf die Agenda im ND – Einige Vorschläge weiterlesen

Mainzer AufbruchsKongress in der Osterwoche und der Freitag, der Dreizehnte

Am Freitag, dem dreizehnten März, waren die Weichen gestellt. 60 Seiten Programm waren layoutet und warteten, in den Druck zu gehen. Im Endspurt hatten wir in der Programmkommission das eine oder andere inhaltliche Schmankerl im Kongressgeschehen verankert.

Aufbrüche halten wir Programmgestalter*innen für notwendiger denn je. Nach dem politischen Sündenfall zu Erfurt mit den folgenden Verwerfungen. Die Terroranschläge in Halle und Hanau. Beim Synodalen Weg angesichts der Streitereien in der Bischofskonferenz und nach der allerhöchstens halbherzigen Aufnahme der Ideen der Amazonien-Synode durch Papst Franziskus.

Deshalb hatten wir mehrere rote AufbruchsFäden geknüpft durch das Kongressgeschehen im Dialog mit Treiberinnen und Treibern der Transformation.

Mainzer AufbruchsKongress in der Osterwoche und der Freitag, der Dreizehnte weiterlesen

Machtspiele(reien)

Machtverlust und Verzicht auf eine Machtposition, Rücktritte und Resignation haben wir in den vergangenen, vorkarnevalistischen Tagen sehr geballt erlebt.

Die wenigsten Worte sind über das Hinschmeißen des Trainerjobs bei Hertha BSC von Jürgen Klinsmann zu verlieren. Als politischen Sündenfall sondergleichen bewerten die allermeisten die Annahme des Amtes des thüringischen Ministerpräsidenten durch Thomas Kemmerich, der am folgenden Tag seinen Rücktritt erklärte. Seitdem irrt ein Ministerpräsident ohne jegliche Ministerin oder Minister geschäftsführend und einsam durch die Erfurter Staatskanzlei.

Inwieweit der Stimmenblock der AfD-Abgeordneten, angeführt vom verfassungsfeindlich eingeschätzten AfD-Flügelführer Höcke, bei der Wahl einkalkuliert war, steht auf einem anderen Blatt.

Machtspiele(reien) weiterlesen

„Gott* ist in allen Dingen“ – KSJ Plattform ganz neu mit Gottesstern

Fünfundzwanzig Jahre hat die zweite Plattform gehalten. Eine Ewigkeit in der Jugendverbandsarbeit. Ihre theologische Grundlegung stammte sogar aus den frühen Siebzigern. Auf der Bundeskonferenz 2019 stimmten die KSJ’lerInnen jetzt eine Neufassung des Grundsatzpapieres ab. Grund genug für einen Lokaltermin in Altenberg.

Eine bunte Mischung bevölkert den Kapitelsaal. Das Spektrum reicht von Fans von Feine Sahne Fischfilets bis zu Leuten, die einen Jesuits Hoddie tragen.

„Gott* ist in allen Dingen“ – KSJ Plattform ganz neu mit Gottesstern weiterlesen

Dialog und Demokratie im ND – Wofür stehen wir und wie leben wir unsere Vision?

Am ersten Advent ist der „Synodale Weg“ in Frankfurt am Main gestartet worden. Eine einzigartige Chance, für den ND sich zu profilieren. In ihrer Eröffnungsrede vor der Vollversammlung hat die ZdK-Vizepräsidentin (und ND-Leiterin) Claudia Lücking-Michel bei den Delegierten für das experimentelle Gesprächsformat geworben. Es sei, so zitiert sie der Deutschlandfunk, „eine Form, in der Laien und Bischöfe und Kleriker annähernd auf Augenhöhe gemeinsam die Zukunft der Kirche gestalten und hoffentlich ergebnis- und zielorientiert.“

Dialog und ein Hauch Demokratie in der Kirche – dies ist ein neuralgischer Punkt für ND-Mitglieder. Neuralgisch im Sinne von besonders empfindlich und anfällig für Störungen.

Dialog und Demokratie im ND – Wofür stehen wir und wie leben wir unsere Vision? weiterlesen